Literarische Akzente setzen! 

Nach großen Erfolgen der Pforzheimer Literaturwelt möchten wir von der Sektion Literatur daran anknüpfen und Pforzheim als Standort für Literatur und Kultur stärken. 

 

Aktuelles

 

Veranstaltungen, Tipps, Informationen

 

 

VERANSTALTUNGSHINWEISE DER SEKTION LITERATUR:

 

 

 

 

 

Samstag, 08.12.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag,
15.12.2018

Ausstellung Kunstbuchverlag modo im Reuchlinhaus

Ab 16:00 Uhr findet im Kubus des Reuchlinhauses am Stadtgarten Pforzheim eine Gesprächsveranstaltung zum Thema „WIE BRINGT MAN KUNST IN BÜCHER“ statt. Der bekannte Büchermacher und Verleger Dieter Weber (modo Verlag) aus Freiburg führt mit einigen Beispielen in das kommunikative Feld des Büchermachens, des Verlagswesens mit seinen Marketingkonzepten ein. Ebenso wird der Umgang mit Nachlässen und Archiven thematisiert.

Eine besondere Spannung ergibt sich auch aus dem Zusammenwirken mit den beiden parallel laufenden Ausstellungen zum Thema „Zeichnungen“ mit internationalen Künstlern im Kubus und mit der Ausstellung „Manfred Schmalriede, der Fotograf als Zeichner“ in der Galerie zum Hof des Reuchlinhauses.

Aus Kunstbüchern und Buchkunst entwickelt sich die Spannung zwischen dem Bildhaften und dem Formulierbaren und dem Nicht-Formulierbaren. Rainer Bartels wird diese Nachmittagsveranstaltung in Zusammenarbeit zwischen dem Kulturrat Sektion Literatur und dem Kunstverein moderieren.

 

Kino in der Bibliothek: DER CLUB DER TOTEN DICHTER

Stadtbibliothek Pforzheim, Deimlingstr. 12, 75175 Pforzheim

Beginn: 19:Uhr

Eintritt: Abendkasse 7,00 € (ermäßigt 5,50 €). Im Online-Vorverkauf (https://kommunales-kino-pforzheim.de/reservieren) 7,70 € (6,05 €).

Das Kommunale Kino Pforzheim zeigt den Filmklassiker in Kooperation mit der Sektion Literatur und dem Bildungszentrum Pforzheim.

Neuengland, 1959: Der schüchterne Todd ist neu an der Welton Academy. Durch den Unterricht des neuen Literaturlehrers John Keating findet er Gemeinschaft und Halt. Keating inspiriert seine Schüler durch Poesie zu Eigenständigkeit und Individualität. Der disziplinversessenen Leitung der Schule gefällt das gar nicht. Robin Williams in seiner grandiosen Paraderolle als Mentor, der sich kunstvoll gegen das System wehrt und zugleich über die Bedeutung der Literatur für das Menschsein lehrt!

 

Sonntag, 20.01.2019

 

 

 

 

Vorausschau

2019

Minibuchmesse

Schloss Bauschlott, Marstall, Am Anger 70, 75245 Neulingen (Bauschlott)

Dauer: 11:00 – 18:00 Uhr

Regionale Verlage, Selbstverleger und Buchschaffende präsentieren ihre Produkte. Weitere Infos folgen.

 

 

„Lore Perls“-Preis

Die Sektion Literatur des Pforzheimer Kulturrates bereitet derzeit einen Internationalen Literaturpreis in Erinnerung an Lore Perls, geboren und gestorben in Pforzheim, vor. Lore Perls ist „die“ führende Wissenschaftlerin der Gestaltpsychologie mit einem unglaublichen Lebenslauf.

In der Arbeitsgruppe befinden sich Dietrich Wagner, Dipl.-Psych., Dr. Franz Littmann, Dipl.-Päd., und Rainer Bartels (Dipl.-Bw. und Sektionssprecher).

 

IMPRESSA II

Die Sektion Literatur im Pforzheimer Kulturrat führt ihre zweite Informationsveranstaltung im Mai 2019 in der Stadtbibliothek durch. Sie zeigt, wie sie Literatur in Pforzheim und der ganzen Region Nordschwarzwald fördernd unterstützt. Es stellen sich Literaturgruppierungen und -veranstalter aus Pforzheim und der Region vor.

Der genaue Termin sowie das Programm werden noch bekanntgegeben.

 

 

 

VERANSTALTUNGSHINWEISE UNSERER INSTITUTIONELLEN MITGLIEDER:

 

Goldstadt-Autoren e. V. > Termine

 

J. S. Klotz Verlagshaus >  Termine

 

Kleiner Markgräfler Hof Basel > Termine

 

Löbliche Singergesellschaft von 1501 Pforzheim > Termine

 

Römermuseum Remchingen > Termine

 

Stadtbibliothek Pforzheim > Termine

 

Buchhandlung Uwe Mumm > Termine

 

 

 

TIPPS UND INFORMATIONEN:

 

„Cordiers Spuren“ – Zeitzeugen gesucht …

Theater und Stadtarchiv Pforzheim suchen Zeitzeugen und Dokumente zu Willi Cordier und seinen Anhängern. Machen Sie mit!

 

Mehr als hundert sogenannte „Cordianer“ haben sich in den 1940er- und 50er-Jahren dem Sektenführer Willi Cordier aus Pforzheim angeschlossen und sind mit ihm auf die Falkland-Inseln und nach Patagonien ausgewandert. Für ein gemeinsames Projekt suchen das Theater Pforzheim und das Stadtarchiv Pforzheim Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die von ihren Erinnerungen an Willi Cordier und die „Cordianer“ – auf Wunsch auch anonym – berichten. Das Recherche- und Schreibprojekt wird mit der Uraufführung des Stücks „Cordiers Spuren“ im Theater Pforzheim Juni 2019 seinen Höhepunkt finden.

Kannten Sie „Cordianer“ aus dem Familien- oder Freundeskreis? Kennen Sie Berichte und Geschichten, die man sich in Pforzheim über die „Cordianer“ erzählte? Verfügen Sie über Fotos, Briefe oder andere Dokumente zum Thema? Ihre Erinnerungen und Berichte werden in die Entstehung des Stücks über Hoffnung und Enttäuschung, Verführung und Irrtum einfließen. Außerdem wird Ihr Material im Stadtarchiv dauerhaft bewahrt, um dieses besondere Kapitel Pforzheimer Stadtgeschichte für die Nachwelt zu dokumentieren. Von Interesse sind daher auch Originaldokumente. Datenschutz und Persönlichkeitsrechte werden dabei selbstverständlich gewahrt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Stadtarchivs: www.stadtarchiv.pforzheim.de

 

Kontakt: Stadtarchiv Pforzheim, archiv@pforzheim.de, 07231/39-2899

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Literatursektion Pforzheim