Literarische Akzente setzen! 

Nach großen Erfolgen der Pforzheimer Literaturwelt möchten wir von der Sektion Literatur daran anknüpfen und Pforzheim als Standort für Literatur und Kultur stärken. 

 

Aktuelles

 

Veranstaltungen, Tipps, Informationen

 

 

VERANSTALTUNGSHINWEISE DER SEKTION LITERATUR:

 

 

 

 

 

Sonntag,

28.04.2019,

21:00 Uhr,

und

Dienstag,

30.04.2019,
16:45 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag,

01.06.2019

Nach einem guten Erfolg wurden Zusatzvorstellungen anberaumt:

Fahrenheit 451 – Hoffnung inmitten von totalitärer Weltherrschaft
„Fahrenheit 451“ ist die Temperatur, bei der Papier Feuer fängt. Nach dem Roman des berühmten Science-Fiction-Autors Ray Bradbury („Die Mars-Chroniken“) inszenierte Francois Truffaut in den 1960ern den für sein Werk eher untypischen Stoff, der um technisierte Kommunikation kreist. Truffaut konzentrierte sich auf die Hommage an alteuropäische Kultur und Literatur. Den Anti-Helden spielt Oskar Werner, der Jules aus „Jules und Jim“, Julie Christie („Doktor Schiwago“) die Doppelrolle der Linda/Clarissa. 
Als hochpolitische, zunächst apokalyptisch anmutende Story entfaltet auch die Schauspiel-Adaption im Laufe der Handlung ein Panorama der Hoffnung – in der Gewissheit, dass es niemals zu spät ist, Widerstand zu leisten und die ungerechten Systeme, die Menschen in Unmündigkeit halten, zu überwinden. Zugleich ist das Stück eine Liebeserklärung an die Macht der Literatur und der Kunst, die Grenzen zu sprengen vermag.
GB 1966 | Regie: François Truffaut | Mit: Oskar Werner, Julie Christie, Cyril Cusack | ab 12 Jahren | DF | 113 Minuten
Reservierung unter Tel. 07231-5661977 oder https://kommunales-kino-pforzheim.de/filmreihen/theater-treff-kino

Zum Film: https://kommunales-kino-pforzheim.de/movie/fahrenheit-451
Di. 09.04.2019/10:00 Uhr Schulkino > Nur mit Anmeldung! Oder Wunschtermin nach freier Vereinbarung!

 

 

IMPRESSA 2

Die Sektion Literatur im Pforzheimer Kulturrat führt ihre zweite Informationsveranstaltung in der Stadtbibliothek durch. Sie zeigt, wie sie Literatur in Pforzheim und der ganzen Region Nordschwarzwald fördernd unterstützt. Es stellen sich Literaturgruppierungen und -veranstalter aus Pforzheim und der Region vor.

Das Programm wird noch bekanntgegeben.

 

Sa. und So., 27./28.07.2019

 

 

 

 

2019 in Planung:

Buchmesse im Schloss Bauschlott

Schloss Bauschlott, Marstall, Am Anger 70, 75245 Neulingen (Bauschlott)

Dauer: jew. 10:00 – 18:00 Uhr

Regionale Verlage, Selbstverleger und Buchschaffende präsentieren ihre Produkte. Weitere Infos folgen.

 

 

„Lore Perls“-Preis

Die Sektion Literatur des Pforzheimer Kulturrates bereitet derzeit einen Internationalen Literaturpreis in Erinnerung an Lore Perls, geboren und gestorben in Pforzheim, vor. Lore Perls ist „die“ führende Wissenschaftlerin der Gestaltpsychologie mit einem unglaublichen Lebenslauf.

In der Arbeitsgruppe befinden sich Dietrich Wagner, Dipl.-Psych., Dr. Franz Littmann, Dipl.-Päd., und Rainer Bartels (Dipl.-Bw. und Sektionssprecher).

 

 

 

 

VERANSTALTUNGSHINWEISE UNSERER INSTITUTIONELLEN MITGLIEDER:

 

Goldstadt-Autoren e. V. > Termine

 

J. S. Klotz Verlagshaus >  Termine

 

Kleiner Markgräfler Hof Basel > Termine

 

Löbliche Singergesellschaft von 1501 Pforzheim > Termine

 

Römermuseum Remchingen > Termine

 

Stadtbibliothek Pforzheim > Termine

 

Buchhandlung Uwe Mumm > Termine

 

 

 

TIPPS UND INFORMATIONEN:

 

AUSSCHREIBUNG: 10 Jahre Prosapreis JuLi/Junge Literatur
Die GEDOK Karlsruhe, die Literarische Gesellschaft Karlsruhe und das Kulturamt der Stadt Karlsruhe schreiben für 2019 zum sechsten Mal den Prosapreis „JuLi/Junge Literatur“ aus. Teilnahmebedingungen: Teilnahmeberechtigt sind junge Menschen im Alter von 15-21 Jahren, die in der Stadt Karlsruhe, den Landkreisen Karlsruhe oder  Rastatt leben, arbeiten oder in Ausbildung sind (Schule, Lehre etc.) Bewerbung: Zugelassen sind deutschsprachige und unveröffentlichte Texte (Prosatext oder dramaturgischer Text, keine Lyrik), die einen Umfang von 14.400 Zeichen nicht überschreiten dürfen. Das Thema lautet: „Bunt“ | Einsendeschluss: 05.05.2019 | Weitere Infos: www.gedok-karlsruhe.de  | E-Mail: gedok-karlsruhe@online.de

 

 

„Cordiers Spuren“ – Zeitzeugen gesucht …

Theater und Stadtarchiv Pforzheim suchen Zeitzeugen und Dokumente zu Willi Cordier und seinen Anhängern. Machen Sie mit!

 

Mehr als hundert sogenannte „Cordianer“ haben sich in den 1940er- und 50er-Jahren dem Sektenführer Willi Cordier aus Pforzheim angeschlossen und sind mit ihm auf die Falkland-Inseln und nach Patagonien ausgewandert. Für ein gemeinsames Projekt suchen das Theater Pforzheim und das Stadtarchiv Pforzheim Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die von ihren Erinnerungen an Willi Cordier und die „Cordianer“ – auf Wunsch auch anonym – berichten. Das Recherche- und Schreibprojekt wird mit der Uraufführung des Stücks „Cordiers Spuren“ im Theater Pforzheim Juni 2019 seinen Höhepunkt finden.

Kannten Sie „Cordianer“ aus dem Familien- oder Freundeskreis? Kennen Sie Berichte und Geschichten, die man sich in Pforzheim über die „Cordianer“ erzählte? Verfügen Sie über Fotos, Briefe oder andere Dokumente zum Thema? Ihre Erinnerungen und Berichte werden in die Entstehung des Stücks über Hoffnung und Enttäuschung, Verführung und Irrtum einfließen. Außerdem wird Ihr Material im Stadtarchiv dauerhaft bewahrt, um dieses besondere Kapitel Pforzheimer Stadtgeschichte für die Nachwelt zu dokumentieren. Von Interesse sind daher auch Originaldokumente. Datenschutz und Persönlichkeitsrechte werden dabei selbstverständlich gewahrt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Stadtarchivs: www.stadtarchiv.pforzheim.de

 

Kontakt: Stadtarchiv Pforzheim, archiv@pforzheim.de, 07231/39-2899

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Literatursektion Pforzheim